Cacher-Reisen

Geocaching-Exoten – die LAB-Caches

Geocaching-Exoten – die LAB-Caches


Diesen Artikel haben wir am 04.02.2020 online gestellt.


Geocaching-Exoten – die LAB-Caches

Zugegeben, LAB-Caches sind nicht die seltensten Geocaches. Da gibt es Kategorien, die deutlich rarer sind, z.B. das Geocaching HQ , die A.P.E. Caches , Webcam-Caches, Giga- und Mega-Events oder auch die MAZE. Aber trotzdem sind LAB-Caches nicht ganz alltäglich. Sie fallen in vielerlei Hinsicht aus der Reihe. Im folgenden Artikel könnt ihr mehr über diese Cache Sonderform erfahren!

Alles über Geocaching Labs

LAB-Caches sind noch immer die neuste Entwicklung auf geocaching.com in Bezug auf Geocache-Kategorien bzw. Icons. Angefangen hat das im Februar 2014. Damals konnte jedes Premium-Mitglied einen LAB Cache anlegen und einen anderen Spieler dazu einladen. Wie der Name vermuten lässt (LAB = Labor), handelt es sich um eine eher experimentelle Form des Geocachens. Viele der sonst geltenden Regeln kommen hier nicht zum Tragen. Ursprünglich waren sie mal als Beigabe für Event gedacht.

So kann ein LAB-Cache z.B.:

  • ohne Logbuch auskommen
  • ganz nah an einem anderen Geocache sein (die Abstandsregel gilt nicht)
  • in einem Gebäude sein
  • Werbung enthalten (Sponsoren-Links und Logos sind ausdrücklich erlaubt)
  • temporär sein (das ist sogar vorgesehen)

LAB-Caches haben auch keine D-/T-Wertung, keine angegebene Behältergröße und keine Attribute.

Man sieht schon: bei solch einem Cache ist deutlich mehr Freiheit da und Spieler können richtig kreativ werden.

Weiterhin auffällig bzw. unauffällig ist, dass die LAB-Caches nicht auf der regulären Geocaching.com Karte und in der Geocaching-App auftauchen. Sie sind über eine gesonderte Seite aufrufbar: https://labs.geocaching.com/

LAB-Caches zählen ganz normal in die Gesamtzahl der gefundenen Geocaches und sie dienen auch dazu, sich Favoritenpunkte anzusammeln.  Jedoch werden sie z.B. in der D-/T-Matrix nicht berücksichtigt (weil sie ja nicht über eine solche Wertung verfügen).

Da ein Logbuch nicht erforderlich ist, reicht zum Loggen von LAB-Caches z.B. das Eingeben eines Codes, das Scannen eines Barcodes oder eines iBeacons.

LAB-Caches haben ein eigenes Icon und dieses wird im Spieler-Profil angezeigt.

LAB-Caches können nicht einfach so von jedem Spieler gelegt beziehungsweise versteckt werden. Im Spieler-Profil muss von Groundspeak zunächst ein entsprechender Credit angelegt/freigeschaltet werden. Diese Option steht z.B. im Rahmen von Mega-Events den Organisatoren zur Verfügung oder wird Werbepartnern eingeräumt oder gelegentlich auch mal "verschenkt".

Gemäß von Aussagen aus dem Geocaching HQ sollen mit diesem Format bewusst neue Formen des Spiels ausprobiert werden können.

Oft werden mehrere Labcaches in Rahmen eines sogenannten Adventures zusammengefasst. Diese umfassendann 5 oder 10 einzelne LABs, die meist einen inhaltlichen oder räumlichen Zusammenhang haben.

So findest Du LAB-Caches!

Wie Du gelesen hast, sind LAB-Caches nicht über Karte oder Geocaching-App auffindbar. Da die meisten davon auch temporär sind, musst Du schon ein wenig Aufwand betreiben, um einen (oder gleich mehrere) zu finden und zu loggen.

Die einfachste Art und Weise, LAB-Caches zu absolvieren, ist der Besuch von einem Event, z.B. eines Mega-Events oder Giga-Events. Die Organisatoren bekommen beim Erreichen des Mega/Giga Status mindestens einen Credit für ein komplettes Adventure also 10 einzelne LAB-Caches. Diese gehören heute bei dieser Art von Events schon zum Standard-Programm und werden von den Besuchern gern gemacht. Es ist eine schöne Möglichkeit, die Gegend rund um die Events zu erkunden! Also lege Dir einfach eine Notification an und lasse Dich benachrichtigen, wann und wo wieder ein entsprechendes Event in Deiner Nähe stattfindet.

Es gibt aber noch eine weitere Möglichkeit, das eher seltene Icon in Dein Profil zu bekommen. Denn es gibt weltweit zwischenzeitlich auch eine ganze Reihe von permanenten LAB-Caches. In vielen Städten Deutschlands gibt es Lab-Touren.

Zwischenzeitlich gibt es eine sehr praktische APP für Smartphones. Die App "Adventure Labs" ist übersichtlich gestaltet und nach anfänglichen Schwierigkeiten kann man sich nun auf der Karte bewegen und erkunden, ob in der Gegend, in der man sich aufhalten wird, Labcaches vorhanden sein. Ja, es ist eine gesonderte App und man darf nicht vergessen, dort auch mal immer wieder rein zu schauen. Schön wäre natürlich, wenn dies mit der Geocaching-App verbunden wäre. Aber vielleicht kommt das noch.
Loggen kann man die LAB-Caches nur, wenn man sich in der Nähe der Aufgabe befindet. Wie viele Meter man entfernt sein darf, hat der Owner bestimmt. Meist liegt die Zone in etwa bei 20 - 50 m. Nur in dem vorgegebenen Radius ist die Eingabe der Lösung und damit der Log möglich.
 

Das solltest Du auf jeden Fall unterlassen!

Wie bei Mysteries auch, tauchen viele LAB-Cache Lösungen in diversen Facebook Gruppen oder bei anderen Plattformen auf. Das kennt man ja schon von Trackingcodes, Trackables und Geocoin. Bei den LAB-Caches ist eine kleine Sperre eingebaut - zum loggen in der App muss man sich in der Nähe der Station befinden.  So können Spieler diese auch von zu Hause aus loggen. Das ist doch aber nicht Sinn der Sache. Es geht darum, neue Orte kennenzulernen und sich kreativ herausfordern zu lassen. Ich habe schon so viele außergewöhnliche LAB-Caches erlebt, dass ich mich über die neue Form sehr freuen kann. Es ist eine Bereicherung. Das Loggen von zu Hause aus ist in etwa so, als würde man beim Monopoly spielen einfach das ganze Geld aus der Bank nehmen und behaupten, man hätte gewonnen. Das ist einfach albern und der Spaß bleibt auf der Strecke. Im Übrigen ist das ein überwiegend deutsches Phänomen. Nirgendwo anders in der weltweiten Geocaching-Community wird soviel geschummelt.

Also, tu Dir selbst einen Gefallen und bring Dich nicht um das Erlebnis und den Spaß!