Field notes and travelogues

Auf einer Reise gibt es viel zu entdecken und zu erleben. Wir möchten dich mit diesem Blogbeitrag dazu anregen, auf deiner Geocaching-Entdeckungstour zu Stift und Papier zu greifen und Notizen von deinem Outdoor-Abenteuer zu machen. Warum wir meinen, dass Feldnotizen und Reiseberichte eine Bereicherung für die Cacher-Community sind, erzählen wir dir jetzt.

Wer schreibt, der bleibt!

Bereits die alten Römer wussten das Schreiben zu schätzen. Mit aufgeschriebenen Wörtern hinterlässt du deine zu Papier gebrachten Gedanken der Nachwelt. Das klingt sicherlich etwas dramatisch und theatralisch, aber gewissermaßen ist da schon etwas dran. Ursprünglich stammt der Spruch wohl aus der Welt des Kartenspiels. Auch beim Geocaching wird fleißig geschrieben.

Ein Stift gehört in jede ordentliche Geocaching-Ausrüstung. Schließlich will sich jeder im Logbuch verewigen. Keine Frage! Der Eintrag im virtuellen Logbuch auf geocaching.com bietet mehr Platz als im realen Logbuch, um vom Fundgeschen zu berichten.  Manche schreiben Romane und andere halten sich mit einem „DFDC“ (=Danke für den Cache) eher kurz und knackig. Welches Schreibwerkzeug du für deinen Eintrag benutzt oder ob du lieber stempelst, bleibt selbstverständlich dir überlassen.

Ein paar Tipps und Ideen möchten wir dir dennoch auf den Weg geben, weil Geocaching so noch mehr Spaß macht:

  • Am besten nimmst du dir immer einen eigenen Stift deiner Wahl mit auf Tour. Nichts ist ärgerlicher als den Geocache gefunden zu haben und kein Schreibgerät dabei zu haben. Nicht in jedem Geocache befindet sich ein Stift vor Ort. Aus diesem Grund unsere Empfehlung: Immer einen eigenen Stift dabei haben.
  • Vielleicht ist es dir auch schon einmal bei einem kniffligen und schwer zu erreichenden Geocache mit T5-Bewertung passiert: Du hängst irgendwo in der Luft, womöglich nicht ganz aufrecht, die Kugelschreibertinte folgt der Schwerkraft und tut nicht das, was sie soll. Für Kopfüber-Kletteraktionen empfehlen wir entweder einen Bleistift oder aber einen speziellen Kugelschreiber, der für Outdoor-Aktionen wie diese geeignet ist.
  • Wer nicht schreibt, der stempelt! In manchen Logbüchern hast du bestimmt schon mal kleine Stempelbilder mit den jeweiligen Namen der Finder:innen, manchmal sogar mit Datumsstempel entdeckt. Mittlerweile haben Geocacher:innen viele Möglichkeiten, sich einen eigenen Stempel gegen kleines Geld anfertigen zu lassen.

Erlebnisse der Geocaching-Tour notieren

Der Titel dieses Blogbeitrags zielt noch auf eine andere Sache ab, die mit Outdoor-Abenteuern zu tun hat. Viele große Entdecker:innen und Forscher:innen der Zeitgeschichte haben es bereits praktiziert. Sie haben ihre Erlebnisse in Form von Feldnotizen und / oder Reiseberichten dokumentiert. Alexander von Humboldt, der berühmte Forschungsreisende, hat geschrieben und sogar  Zeichnungen von seinen Entdeckungen angefertigt. Bestaunen können wir diese schriftlichen Zeugnisse der Natur von vor über 250 Jahren heute noch in Museen.

Auch du kommst an Orte dieser Erde, die dich sicherlich staunen lassen und wo du Neues auf deine Art und Weise entdecken wirst. Was siehst du hier, was andere Geocacher:innen hier eventuell nicht sehen? Wie sieht die Natur hier aus? Wie unterscheidet sie sich von deiner gewohnten Umgebung zuhause? Was hast du an diesem Ort eventuell sogar zum ersten Mal gesehen? Schärfe dein Auge und halte es in schriftlicher Form fest. Und in ein paar Jahren lesen sich deine Notizen dann wie ein kleiner Abenteuerroman mit Erinnerungen an verrückte Geocaches und tolle Ausflüge!

Warum also nicht all das Neuentdeckte in einem kleinen Notizheft festhalten? Keine Angst, es gibt ja glücklicherweise kleine, handliche Formate, die in jedes Reisegepäck oder sogar in die Hosentasche passen. Ein solches klassisches Schreibutensil passt wirklich überall hin und wiegt auch quasi nichts. Was viel mehr wiegt, ist das Festhalten einer Erinnerung. Mit der Erinnerungsstütze fällt dir zu einem späteren Zeitpunkt noch mehr wieder ein. Und wer weiß, vielleicht vererbst du irgendwann einmal deine wertvollen Schriftstücke an deine geocachenden Enkel:innen weiter.

Alternativen zum geschriebenen Wort

Reiseberichte erfreuen sich schon seit vielen Jahrhunderten großer Beliebtheit. Johann Wolfgang von Goethe schrieb über seine große Italienreise, der bereits erwähnte Humboldt über seine Reise nach Südamerika und viele andere Abenteuer:innen folgen dem Trend und schreiben in diversen Medien über Ihre Entdeckungen.

Reiseblogs sind nur eine der vielen Formen, um beispielsweise in Form eines Reisejournals Tagebuch zu führen. Fotos und Videos sind auch schnell in den Text eingebunden und schon kannst du andere Reiselustige mit auf deine Route nehmen.

Ebenso beliebt sind Audionotizen, die du entweder für dich privat aufnehmen kannst oder direkt einen Abenteuer-Podcast daraus bastelst. Kostenlose Aufnahme-Apps bekommst du problemlos über deinen App-Store und schon kann es losgehen. Allzu hohe Ansprüche an die Aufnahmequalität wirst du nicht stellen können. Aber hier geht es ja schließlich nicht um eine Studioaufnahme, sondern um die Outdoor-Erfahrung während deiner Geocaching-Tour. Mit deiner Stimme wirst du lebendig dokumentieren können, was dich in diesem einzigartigen Moment begeistert. Stelle dir nur einmal vor, du wärst zum ersten Mal in der Karibik am Strand und würdest diesen Moment festhalten können.

Reiseerlebnisse lassen sich selbstverständlich auch in allen anderen medialen Formen “für später” einfangen. Wir möchten dir die Dokumentation nur schmackhaft machen, weil wir immer wieder begeistert sind, wenn wir in unsere eigenen Reiseberichte schauen. Das sind wirklich Erinnerungen der ganz besonderen Art! Versuche es einfach mal und wenn du Spaß daran findest, dann kannst du uns gerne Bescheid geben.

Mit Cacher-Reisen rund um den Globus

Reisen für Geocacher:innen zu organisieren, ist genau unser Ding und wir freuen uns, dass du den Weg auf unsere Website gefunden hast. Schau dir gerne unsere Reiseberichte an:

Hast du Fragen zu Cacher-Reisen oder ein Reiseziel, das dein Outdoor-Herz schneller schlagen lässt und noch nicht auf unserer Angebotsliste steht? Dann melde dich bei uns über den Kommunikationskanal deiner Wahl. Rufe uns an oder schreibe uns einfach eine Nachricht über unsere Social-Media-Kanäle. Wir freuen uns auf dich und deine Reisewünsche! Bis bald im Wald!

PS: Melde dich für unseren Cacher-Reisen-Newsletter an und sichere dir deinen Platz auf deiner Wunschreise noch vor allen anderen!